Autor: susa (Seite 1 von 4)

Join this years’s Energy Startup Day on Dec 1!

Energy Startup Day connects ground-breaking Swiss startups to incumbent companies and public institutions to foster relationships and collaboration in the sectors of energy, cleantech, mobility and smart buildings.

📅December 1, 2020
🕑14-18 pm
🌐Program and registration http://ow.ly/m3zO50CumMC

Highlights of this years edition:

  • Announcing the Investor, Public and Expert Awards
  •  Insightful keynotes on current collaborative practice projects
  • 42 innovative startups with 90 sec pitches
  • Networking space in breakout rooms

The Participation is free!

The event draws together Startups & pre-startups in the areas of energy, cleantech, mobility and smart buildings that are looking for strategic partnerships as well as Incumbents & public institutions (tech companies, utilities, municipalities) who seek innovative solutions in the energy, cleantech, mobility and/or smart buildings sector. Furthermore we also welcome New actors (energy cooperatives, non-energy industries) who aim to thrive in the transition of the energy industry.

Please register online: http://ow.ly/m3zO50CumMC

A Zoom link for the online event will be sent to you 24 hours in advance. 

PIONEERS’N’ LEGENDS Talk mit Raphael Gielgen

Wie werden erfolgreiche Innovationsteams und Startups in Zukunft arbeiten? Was treibt sie an? Wie und wo organisieren sie sich? Welche Arbeits-Identitäten entwickeln sie? Und überhaupt: Wie werden sie selbst das Zeitalter des «New Work» mitprägen?

Raphael Gielgen besucht mehr als 100 Unternehmen im Jahr um dem Thema «Future of Work» nachzugehen. Die Welt ist sein Arbeitsplatz, die Zukunft sein Forschungsgebiet. Seine Aufgabe ist es durch die Welt zu reisen und die Protagonisten einer neuen Zeit zu treffen. Seine unbändige Neugier, die rastlose Suche nach Erklärung und die Lust, alles auf den Kopf zu stellen, machen ihn zuweilen unbequem – und wenn er nach einer langen Reise wieder einmal im Büro erscheint, erzählt er von Dingen, die mehr nach virtueller Utopie, als nach gelebter Wirklichkeit klingen.

Bist du Unternehmer/in und Innovator/In und setzt Dich mit Fragen über die Zukunft der Arbeit und Innovationskraft auseinander? Lass Dich von dieser Trendreise mit einem der führenden Trendscouts zu Future of Work inspirieren und melde Dich jetzt für das Online Pioneers’n’Legends Event am 25.11.20 mit Raphael Gielgen über «The Future of Work» an: https://pioneers-legends.ch/.

Dieser Anlass wird mit freundlicher Unterstützung durch die ZKB und Innovationspark Zürich durchgeführt.

Cleantech wird die Pandemie überdauern

Start-ups im Bereich der Energie- und Umwelttechnologien sind von der Coronakrise grundsätzlich ebenso betroffen wie andere Unternehmen. Doch da die Gesellschaft weiterhin dringend auf Cleantech-Lösungen angewiesen ist, können die Jungunternehmen auf mittlere Sicht mit guten Geschäftsbedingungen rechnen. Das ist die Kernaussage einer Umfrage des ‹Swiss Environment & Energy Innovation Monitors›, eines vom Bundesamt für Energie unterstützten Monitoring-Programms. Einzelne Cleantech-Start-ups können von der COVID-19-Krise sogar direkt profitieren.

Eine Krise stellt auch immer eine neue Chance dar. Dies gilt auch in der aktuellen Situation mit der globalen Pandemie durch Covid-19. Gewissen Unternehmen bietet die Pandemie auf kurze Frist einen neuen Absatzmarkt für ihre Produkte. Die Bereitstellung von ressourcenschonenden und effizienten Energie- und Umwelttechnologien ist eine Notwendigkeit, die über die Pandemie hinausweist.

«Start-ups im Cleantech-Sektor bieten Lösungen für dringende Klima und Umweltprobleme an; sie haben mittelfristig intakte Geschäftsaussichten, wenn sie Wege finden, die konjunkturelle
Delle der COVID-19-Krise zu überdauern», sagt Dr. Christina
Marchand, Betriebswirtschafterin am ‹Institut für Innovation
und Entrepreneurship› der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW). Diese Entwicklung unterstreicht auch der ‹Green New Deal› der Europäischen Union, der die Nachhaltigkeit zu einer Toppriorität
des Kontinents erklärt hat.

Grundlage für diese Einschätzung ist der ‹Swiss Environment
& Energy Innovation Monitor›. Diese Datenbank beruht unter anderem auf einer alljährlichen Online-Befragung von
gut 500 Cleantech-Start-ups, die Christina Marchand gemeinsam mit der Westschweizer Umweltberatungs-Firma
Eqlosion durchführt.

125 Firmen gaben in der Onlineumfrage Auskunft über ihre aktuelle Situation. Mit elf Unternehmen wurden vertiefende Interviews geführt.

Dr. Benedikt Vogel hat im Auftrag des Bundesamts für Energie (BFE) die Rückmeldungen der Startups zu einem Bericht zusammengefasst. Der Fachartikel steht hier zur Verfügung:

https://pubdb.bfe.admin.ch/de/publication/download/10199

Weitere Informationen über den Innovation-Monitor sind hier zu entnehmen: https://www.innovation-monitor.ch/

Climathon Winterthur, 13. & 14. November

Der Climathon ist eine globale Bewegung und geht lokale Herausforderungen des Klimawandels an. In Hunderten von Städten kommen Menschen zusammen, um gemeinsam und innert 24 Stunden Lösungen zu entwickeln. 2020 wird der Climathon auch in Winterthur durchgeführt!

Am 13. bis 14. November 2020 stellen sich Interessierte einer von drei Fragestellungen (genannt Challenges). Es werden Gruppen gebildet, die von Coaches unterstützt und begleitet werden. Die Challenges decken Themen ab, die für Winterthur wichtig sind und die in Winterthur umgesetzt werden können.

Die drei Challenges für Winterthur:

  • Welche Anreizsysteme für weniger Energie- und Ressourcenverbrauch funktionieren tatsächlich und begeistern das eigene Umfeld zum Mitmachen? Was funktioniert und zeigt Wirkung? Diese Fragen stehen im Zentrum der Challenge „be glorious“.
  • Wo und wie sich der Klimaausstoss in Winterthur in 80 Tagen um 80% reduzieren lässt, greift die Challenge „here and now“ auf. Sinn- und wirkungsvolle Massnahmen für uns hier in Winterthur zu finden, ist nicht so leicht. Doch das macht es umso reizvoller für alle, die sich dieser Hausforderung stellen wollen.
  • Emissionsfreie Mobilität von Personen und Gütern in Winterthur ist eine Vision – oder eben die Challenge „from A to B – emission free“ des Climathon Winterthur.

Viele Ideen wurden schon diskutiert, einige auch realisiert. Aber es reicht noch nicht! Bring‘ deine Idee mit ein und mach‘ mit!

Die Teilnahme ist kostenlos, Essen und Getränke sind dabei – attraktive Preise auch. Weitere Informationen unter www.tpw.ch/climathon2020

Organisiert wird der Climathon Winterthur 2020 vom Technopark Winterthur in Zusammenarbeit mit den Partnern energie bewegt winterthur, myblueplanet, ZHAW School of Engineering, ZHAW School of Management and Law sowie mit der Stadt und Stadtwerk Winterthur.

Neu lanciert: Female Founder Eventreihe

Denkst du darüber nach, ein eigenes Unternehmen zu gründen? Möchtest du inspirierende Gründerinnen kennen lernen? Bist du neugierig, wie es ist, eine weibliche Gründerin in einer von Männern dominierten Branche zu sein?

Diesen und vielen weiteren Fragen widmet sich der Startup Campus in seiner neu lancierten Veranstaltungsreihe „Female Founders“. Du hast die Möglichkeit, in kleinen Gruppen von 8-12 Personen mit drei inspirierenden Gründerinnen über ihren unternehmerischen Weg zu sprechen.

Warum?

Von allen Firmengründern in der Schweiz sind nur ca. 24% weiblich, und der Prozentsatz für wissenschafts- und technologiebasierte Start-ups ist noch geringer. Diese Eventreihe soll aufstrebenden Gründerinnen zeigen, dass es viele inspirierende weibliche Vorbilder gibt.

Die ersten Eventdaten für das Herbstsemester 2020 stehen bereits. Information und Anmeldung auf der Webseite von Startup Campus: https://www.startup-campus.ch/de/innosuisse-trainings/female-founders/

Erste Ausgabe:

19. Oktober 2020, 18.00 Uhr mit Prof. Dr. Sarah Springman, Rektorin ETH Zürich, Regula Buob, CEO W.A. de Vigier Foundation, Sandra Tobler, Co-Founder und CEO von Futurae sowie Séverine Chardonnens Co-Founder und CCO von Idun Technologies.

Hier geht’s zur Anmeldung

International Virtual Innovation Challenge – 8 Tickets für ZHAW Studierende

Die Hochschule München lanciert diesen Herbst die GXC International Virtual Innovation Challenge .

Die GXC International Virtual Innovation Challenge ist eine einzigartige Action-Learning-Erfahrung für Bachelor-Studierende aller Disziplinen ab dem zweiten Studienjahr. Öffentliche Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen schlagen Innovationsherausforderungen vor, die durch digitale Technologien gelöst werden können.

Für ZHAW-Studierende stehen 8 Plätze zur Verfügung – es hät solangs hät!

Anmeldeschluss für das Projekt ist der 4. September 2020, Projektbeginn am 5. Oktober 2020.

Zur Anmeldung: https://www.hm.edu/en/international/projects_1/gxc/gxc_virtual_innovation_challenge.en.html

Study on the impact of Covid-19 on Energy and Environment Startups

In May 2020, the Swiss Environment & Energy Innovation Monitor conducted a survey with 125 Swiss #startups in this sector on the impacts of the #corona pandemic. Here are some highlights:

📊 While 72% of the startups were negatively hit by the effects of the pandemic. 28% experienced no effect or even benefits from increased demand.

🗺️ The impacts differed by regions. While about 68% of startups in German-speaking Switzerland experienced a negative impact, all responding startups from Italian-speaking Switzerland experienced challenges.

⌛ A majority of the startups however think that the impact will only be short-term (3 to 6 months)

📉 Startups with public authorities as a customer segment are more affected by COVID−19, compared to the ones that do not, as projects were put on hold as focus moved towards the pandemic.

🤝42% of respondents are experiencing challenges raising money from investors, as uncertainty in current and future investments prevail.

Access the full factsheet here: http://ow.ly/ndQC50AYfZA

About the Swiss Environment & Energy Innovation Monitor:
The Swiss Environment & Energy Innovation Monitor provides information on active companies and innovative projects in the environment and energy business sectors. Search for innovations in the database and stay informed with regular news about support opportunities and networking events.

If you are an innovative Swiss startup, project or SME in the environment or energy sector, you can join the Monitor by entering your data.

https://www.innovation-monitor.ch/

Swiss FinTech Fair – Tickets verfügbar

Am 7. und 8. September 2020 findet die diesjährige Ausgabe der Swiss FinTech Fair statt – aufgrund der besonderen Umstände komplett digital.

Die schweizweit grösste FinTech Messe wird komplett auf einer digitalen Plattform durchgeführt und ermöglicht so den Teilnehmern die individuelle Gestaltung ihrer Agenda – zur Auswahl stehen über 70 Aussteller, die in sogenannten „Booths“ besucht werden können und über 50 Speakerinnen und Speaker. Mittels einer KI-gesteuerten Match-Making Funktionalität werden die mehr als 2’500 Teilnehmer mit Experten verknüpft und sorgen so für eine einzigartige Vernetzung im für den Teilnehmer relevanten Netzwerk und Fokusbereich.

Die ZHAW School of Management and Law wird an der Swiss FinTechFair auch online präsent sein. Als Science Partner stehen 50 Tickets zur Verfügung, die an interessierte Studierende und Mitarbeitende abgegeben werden.

Interessierte können sich für Tickets direkt bei Natalie Suess unter susa@zhaw.ch melden. Es hät solangs hät!

Trotz COVID19 – Erfolgreiche 6. Durchführung der ZHAW Startup Challenge

ZHAW Startup Challenge 2020

ZHAW Startup Challenge 2020 erfolgreich online durchgeführt

Der Kick-Off Event der sechsten ZHAW Startup Challenge Ende März war eine der ersten Veranstaltungen, welche die Fachstelle Entrepreneurship des Instituts für Innovation und Entrepreneurship (IIE) nicht wie gewohnt in den ZHAW Räumlichkeiten in Winterthur, Wädenswil und Zürich durchgeführt hat. Das Kick-Off Event, mit den beiden Gast-Startups Mr. Green und planted, die nachfolgenden Workshop-Sessions, das Halb-Finale und das Finale am 18. Mai fanden ausschliesslich digital statt. Alle Veranstaltungen stiessen auf reges Interesse auf Seiten der Studierenden und Mitarbeitern mit einem neuen Teilnehmer-Rekord von fast 90 Personen.

Aus den 20 teilnehmenden Teams konnten sich 6 für das Finale qualifizieren. Zudem haben sich über 60 Gäste registriert, um bei den Final-Pitches dabei zu sein. Die Projektleiterin Ramona Lieser ist trotz der nötigen Anpassungen aufgrund von COVID19 zufrieden mit der ZHAW Startup Challenge: «Natürlich war es auch für uns zu Beginn eine sehr ungewohnte Situation, dass wir uns nicht physisch treffen und kennenlernen konnten. Aber alle haben sich schnell daran gewöhnt und die Teams hatten während der 8 Wochen auch online eine Menge Spass und konnten in der Entwicklung ihrer Geschäftsideen grosse Fortschritte vorweisen».

Die Sieger – Revolutionäre Software für eine effiziente Zivildienst-Administration

Gewonnen hat die diesjährige Challenge das Team «MyZivi» bestehend aus Philipp Fehr und Luks Bischof von der School of Engineering sowie Joshua Devadas von der School of Management and Law. Das Team hat während den eigenen Zivildienst-Einsätzen erkannt, dass die Anstellung eines Zivildienst-Leistenden für Unternehmen sehr zeitintensiv und administrativ aufwändig ist. Mehrseitige Dokumente und Excel-Tabellen sind derzeit nötig um einen Zivildiensteinsatz, die damit verbundene Anmeldung und die Finanzen abzuwickeln sowie Meldepflichten zu erfüllen. Mit ihrer «MyZivi» Software wollen sie diesen Prozess vereinfachen und effizienter gestalten: Spesenzahlungen werden automatisiert, die Verwaltung und Planung wird vereinfacht, Urlaubs- und Krankheitstage werden ohne Aufwand berechnet.

Viel Erfolg, Durchhaltewillen und Spass bei der Umsetzung der Geschäftsideen!

Die Jury, bestehend aus Martin Jäkel (ZHAW), Thomas Schumann (Technopark Winterthur), Cédric Meier (Zürcher Kantonalbank), Kathrin Puhan (youadvance) und Ramona Lieser (Fachstelle Entrepreneurship) zeigte sich von den Pitches, die die Finalistinnen und Finalisten in nur wenigen Wochen erarbeitet haben, beeindruckt. Neben «MyZivi» wurden zwei weitere Teams prämiert. «Hooq» hat zum Ziel massgeschneiderte Hochleistungs-Kletterschuhe zu produzieren, die an die Anatomie des Fusses eingepasst werden und Langzeitschäden verhindern sollen. «Wilhelm Sell» möchte Nachhaltigkeit im Fashion-Markt focieren und mit ihrem Online-Marktplatz innerhalb der Schweiz eine Plattform und eine Community für den Verkauf von gebrauchter Kleidung schaffen. Mit Voucher für Experten-Coachings, einem Gutschein für Services des ZHAW Zentrum für Produkt- und Prozessentwicklung, einem Software-Gutschein von Lizengo, einem Gutschein für einen Team-Event im Windwerk Winterthur sowie einer kostenlosen Mitgliedschaft im RUNWAY Startup Incubator erhalten die drei Teams alles was sie für die erfolgreiche Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Geschäftsidee benötigen. Wir wünschen allen Teilnehmern und Teams viel Erfolg und Durchhaltewillen!

ZHAW Startup Challenge 2020 – Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Einladung zum Innovationsapéro Dienstag, 5. März 2019

Ein Heizkörperventil bezieht die benötigte Energie aus der Abwärme der Heizung. Ein Schuh misst die Auftrittskraft und sendet die Daten ans Smartphone. Ein Implantat sendet ein Leben lang Daten aus dem Körper. All das ist möglich ohne Batterie oder externe Stromversorgung – mit Energy Harvesting. Dies ermöglicht spannende neue Möglichkeiten für autarke Systeme. Weiterlesen

« Ältere Beiträge