TaskCards – Die digital sichere Pinnwand

In Zeiten von Digitalisierung und Distance Learning sind digitale Tools aus dem Lehrkonzept nicht mehr wegzudenken. Auch digitale Pinnwände und Whiteboards sind bereichernd für die Lehre. Sie ermöglichen nicht nur gemeinsames Lernen (im virtuellen Raum), sondern können für vielerlei andere Aufgaben eingesetzt werden.

Zu den beliebten Anwendungen zählen:

  • Feedback einholen,
  • Brainstorming,
  • gemeinsames Sammeln und Sortieren von Informationen.

Der grosse Vorteil dabei: Online ist es besonders einfach, umfangreiche Inhalte darzustellen und gemeinsam in Echtzeit zu bearbeiten. Zudem können erarbeitete Inhalte und Resultate im Anschluss problemlos geteilt, für andere zur Verfügung gestellt und gesichert oder archiviert werden.

Auf dem Markt gibt es viele digitale Pinnwände und Whiteboards. Die bekanntentesten sind Padlet und Miro, die auch an der ZHAW im Einsatz sind und obige Anwendungen ermöglichen. Heute soll trotzdem ein weiteres Tool vorgestellt werden: TaskCards.

Noch ein Tool, ist das euer Ernst? Ja, unser voller Ernst! TaskCards unterscheidet sich im Auftreten und den Funktionen nicht wesentlich von den bereits bekannten Playern, hat aber gleichzeitig einige Vorteile zu bieten:

  • Datenschutz: TaskCards entspricht den Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) der Europäischen Union.
  • Hosting: Die TaskCards Server werden in Deutschland gehostet.
  • Daten: Von den User*innen werden nur die technisch unbedingt notwendige Daten erfasst.

Was bietet TaskCards sonst noch?

Mit TaskCards ist es ganz einfach, digitale Pinnwände zu erstellen und zu teilen. Auf der Pinnwand können Texteinträge, Audiodateien, Videos, Verlinkungen, etc. angepinnt werden, wie man es auch von Padlet kennt. Über einen Link kann die Pinnwand geteilt und auch von Personen ohne Account eingesehen werden. Bei Bedarf lässt sich die Pinnwand weiter bearbeiten, indem Beiträge ergänzt, kommentiert oder «geliked» werden. Wer eigene Pinnwände erstellen möchte, benötigt einen Account. Mit der Lizenz «Free» können zwei Pinnwände kostenlos genutzt werden. Durch die einfache Handhabung sowie der sorgfältige Umgang mit der Datensicherheit lädt TaskCards definitiv zum Austesten ein – vor allem auch bei der Arbeit mit sensiblen Daten.

Der Antrag für die Nutzungsabklärung wurde beim ZHAW Service Cloud & App Due Diligence eingereicht. Der Service unterstützt bei der Abklärung zur (datenschutz)rechtlich und sicherheitstechnisch angemessenen Nutzung von Clouddiensten und Applikationen Das Tool TaskCards kann aus datenschutzrechtlicher Sicht an der ZHAW uneingeschränk genutzt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.