Unter «Digitale Tools für die Soziale Arbeit» findet man eine umfangreiche Sammlung an Apps und Websites, von denen sich einige speziell auch für den Einsatz in der Sozialen Arbeit eignen.

Padlet Tools für die Soziale Arbeit CC-BY Heitplatz / Pelka et al. TU Darmstadt

Das Team rund im Vanessa Heitplatz und Dr. Bastian Pelka der TU Darmstadt hat unter dem Titel «Digitale Tools für die Soziale Arbeit» eine umfangreiche Sammlung an Applikationen und Tools für den Einsatz in der Sozialen Arbeit erstellt. Die Palette an Werkzeugen überzeugt durch ihre kuratierte Auswahl. So werden unter «Kommunizieren und Wahrnehmen» nicht etwa die üblichen Verdächtigen wie Teams, Whatsapp oder Outlook aufgelistet, sondern Anwendungen, die vielen Menschen das Leben erleichtern können. Unter anderem finden sich einige interessante Apps für hör-, seh- und sprach-beeinträchtigte Menschen in der Sammlung. Die gelisteten Apps wandeln z. B. gesprochene Sprache in Text um, unterstützen hörbeeinträchtigte Personen dabei, mit Hörenden zu telefonieren, stellen fremdsprachigen Personen mit rudimentären Deutschkenntnissen Übersetzerinnen und Übersetzer zur Seite oder schlagen geeignetes Vokabular für bestimmte Situationen vor. Toll scheint auch die App zu sein, die sehbeeinträchtigten Menschen die unmittelbare Umgebung in Worte fasst und akustisch wiedergibt, während diese sich fortbewegen. Allein in dieser ersten Spalte zu Kommunikation ist die Liste der Werkzeugen lang! Andere Rubriken sind «Wohnen», «Unterstützen/Bedienen» oder auch «Orientieren». Die einzelnen Bereiche weisen neben kostenpflichtigen Diensten auch diverse alternative Tools auf, die sich kostenlos nutzen lassen.

Weiterlesen