Menschen, die Weihnachtsguetsli ausstechen

Weihnachtstimmung im Haus der Solidarität

Die Studentin Mariana berichtet über ihr Auslandpraktikum in Brixen.

Der Winter ist über das Südtirol eingebrochen und hat das Land mit einer schönen Decke aus Schnee bedeckt. Durch die vielen Weihnachtsmärkte bin auch ich schon richtig in Weihnachtsstimmung. Ich habe überlegt, wie ich diese Weihnachtsstimmung auf die Gäste des HdS übertragen könnte und habe einen Adventskalender für sie gebastelt. Jeden Tag sind zwei bis drei Gäste an der Reihe, die ein Säckchen öffnen dürfen. Es macht Spass, ihnen den Brauch des Adventskalenders zu erklären und ihre Freude über die kleine Überraschung zu sehen.

Mädchen, das einen Korb mit Geschenken präsentiert

Das «Guetzle» gehört für mich zur Adventszeit dazu und erfüllt mich jedes Jahr mit viel Vorfreude. Auch diese Tradition wollte ich mit unseren Gästen teilen. Also informierte ich sie über WhatsApp, dass ich am nächsten Nachmittag Weihnachtskekse backen werde und mich über Hilfe freuen würde. Ich war gespannt, ob sich Interessierte finden würden. Umso erfreuter war ich, dass sich gerade die jungen Männer sehr über die Aktivität freuten und voller Begeisterung dabei waren. Die Stimmung war gut und ausgelassen.

Es herrschte ein interkultureller Austausch, denn die Gäste erzählten mit viel Freude und zeigten mit Hilfe von Fotos, was man in ihren Heimatsländern für Kekse backt oder welche Früchte man um die Weihnachtszeit herum isst.

Wir waren sehr fleissig und hatten nach kürzester Zeit zehn Bleche Mailänderli gebacken. Danach ging es ans Probieren und die Kekse kamen sehr gut an.

Die Kinder, welche zurzeit im Haus wohnen, konnten bei der Backaktion leider nicht mit dabei sein, da sie noch in der Schule waren. Ich hatte aber einige Kekse für sie zur Seite gelegt, die wir dann zusammen dekoriert haben. Sie waren sehr begeistert und haben sie mit viel Freude dekoriert und mit noch grösserer Freude gegessen.

Es war ein schöner Nachmittag und bestimmt nicht der letzte dieser Art im Dezember!


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *