Sonnenuntergang in Dänemark

Semesterende im Sommerhaus

Leona berichtet über ihr Auslandssemester in Kopenhagen.

Das Ende meines Auslandssemesters naht und bevor die Projektabgaben und die mündliche Prüfung anstehen, wollten meine Mitstudierenden und ich gemeinsam ein Airbnb übers Wochenende mieten. So kam es dann dazu, dass wir das von Freitag bis Sonntag in einem dänischen Ferienhäuschen für 8 Personen am Strand von Tisvilde verbrachten. Obwohl im letzten Monat das Wetter nicht richtig mitspielen wollte, hatten wir richtiges Glück und die Sonne schien das ganze Wochenende über. Die Stimmung in der Gruppe war richtig toll und das kleine Getaway fühlte sich wie Urlaub an. Trotz des noch frischen Meerwassers (13 Grad brr) war es richtig schön, sich bei Sonnenschein abkühlen zu können, Spiele zu spielen und anschliessend den Sonnenuntergang zu geniessen. Ich werde das Leben in Dänemark vermissen und vor allem meine Freunde, das Meer und die leckeren Bäckereien in guter Erinnerung behalten.

Wochenende in Dänemark mit Freund:innen

Abschliessend kann ich nur jeder Person ein Auslandssemester empfehlen. Es war sehr bereichernd, eine neue Kultur und neue Menschen kennenzulernen. Ein wenig «Hygge» werde ich definitiv zurück in die Schweiz mitnehmen. Das Auslandssemester in Kopenhagen hat mir vor allem auf persönlicher Ebene viel gebracht und ich konnte mein Englisch ordentlich aufbessern. Langsam kommt zudem auch der Sommer, es ist lange hell und die Menschen verbringen sehr viel Zeit draussen. Die Stimmung ist sehr gut und ich freue mich auf meinen ersten skandinavischen Sommer, den ich hier im Norden verbringen werde, bevor es dann wieder zurück in die Schweiz geht.

Um das Auslandssemester noch auf die Uni zu beziehen: Im Vergleich zur ZHAW waren die Kurse für mich leider etwas enttäuschend, weil ich inhaltlich nicht sehr viel neues Wissen mitnehmen werde. Der Aufbau an sich ist zwar gut, die Organisation hat jedoch Entwicklungspotenzial. Ich fand es jedoch interessant, eine neue Universität und deren Blickwinkel auf die soziale Arbeit kennenzulernen. Wenn Ihr also eine lebendige Stadt, nette Dozierende und einen Stundenplan, der noch Zeit für diverse andere Aktivitäten zulässt, sucht, dann seid Ihr in Kopenhagen genau richtig.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *