Sandra aus Frankfurt am Main berichtet von ihrem Austauschsemester in Zürich.

Durch meine Unternehmungen hier in Zürich habe ich herausgefunden, dass dies auch wunderbar mit einem kleinen Studentengeldbeutel und einer Tageskarte funktioniert. Daher habe ich euch ein paar schöne Ausflugsideen in der Stadt Zürich zusammengestellt.

Porträt der Austauschstudierenden Sandra Weltz im Botanischen Garten in Zürich

Startpunkt ist meistens der Zürcher Hauptbahnhof. Von hier kann man über die Bahnhofbrücke zu der Haltestelle «Central» laufen. Weiter geht es mit der Polybahn oder auch liebevoll «Polybähnli» genannt, auf die Polyterasse. Diese befindet sich vor dem Hauptgebäude der ETH Zürich. Die Bahnfahrt kostet nur 1.20 Franken und ist alle 2-5 Minuten möglich. Die Fahrt dauert zwar nur 100 Sekunden, ist aber definitiv lohnenswert, da die Standseilbahn in ihrem nostalgischem Äußeren und der starken Steigung besticht.

rote Standseilbahn in Zürich

Von der Polyterrasse aus ist die Belohnung ein erster wunderschöner Ausblick auf die Zürcher Altstadt, die zahlreichen Kirchen, verbunden durch den Fluß «Limmat», hinein in den Zürichsee mit den schneebedeckten Gipfeln der Berge im Hintergrund.

Als nächstes geht es von der Tramstation ETH/Universitätsspital mit der Linie 6 zu einem noch höher gelegenen Ausflugsziel, der Kirche Fluntern. Von diesem Aussichtspunkt hat man einen perfekten Rundumblick über die Stadt und kann seinen mitgebrachten Lunch auf einem der Parkbänke genießen.

Die Zürcher Kirche Fluntern. Im Hintergrund der blaue Himmel mit Schleierwolken. Im Vordergrund eine grüne blühende Wiese.

An dieser Stelle noch ein kleiner Geheimtipp für sowohl gutes als auch schlechtes Wetter. Der Botanische Garten kostet keinen Eintritt und ist mit der Linie 33 von der Kirche Fluntern in nur 10 Minuten zu erreichen. Neben einem sehr großen Außengelände mit extrem vielen Pflanzen gibt es auch drei Gewächshäuser. Diese Kuppeln beherbergen tropische Pflanzen sowie Pflanzen aus Bergregionen bis hin zu Wüsten- und Steppengebieten.

Kuppeln des botanischen Gartens in Zürich. Im Vordergrund ist ein Weiher und eine grüne Wiese zu sehen.

Mit dem Tram zurück ins Zentrum geht die Tour weiter durch die Altstadt, vorbei an vielen kleinen Cafés, Restaurants und süßen Läden mit allerlei einheimischen Produkten. Das Flair der Stadt ist sehr mediterran geprägt, mit den zahlreichen verschlungenen kleinen Gässchen. Dabei sind die zwei Kirchen Fraumünster und Grossmünster ein absolutes Muss. Die beiden Kirchen, fast nebeneinander gelegen, bestechen durch ihre großen, prachtvollen Türme und vielfältigen Statuen.

Blick auf den Fluss Limmat inmitten von Zürich. Auf der rechten Seite befindet sich die Alstadt mit Häusern und Kirchentürmen. Auf der linken Seite befindet sich die Flusspromenade Limmatquai.

Weiter geht es zu Fuß am Ufer der Limmat an der wunderschönen Flusspromenade zum Zürichsee. Dieser ist mein persönlicher Lieblingsort und absolutes Highlight in Zürich. Bei gutem Wetter ist die Promenade gesäumt mit vielen Musikern, Ständen und Menschen, die den Tag ausklingen lassen. Hier kann man wunderbar einige Stunden am Ufer entlang schlendern und sich vom Geschehen treiben lassen.