Sophia Bauer, Bachelorstudentin, berichtet von ihrem Auslandpraktikum in der Jugendbewährungshilfe in Berlin.

Die Bewährungshilfe setzt auf eine ambulante Unterstützung und Kontrolle von straffälligen Jugendlichen. Sozialarbeitende der Bewährungshilfe berichten dem Gericht über die Lebensführung der Probanden und überwachen die Erfüllung von Weisungen. Dabei wird besonders auf die Förderung der Selbständigkeit und Eigenverantwortung Wert gelegt.

An meinem ersten Arbeitstag hatten wir eine Verhandlung im Amtsgericht Tiergarten. Ich war super gespannt und aufgeregt. Noch nie zuvor habe ich an einem Gerichtstermin teilgenommen, und schon gar nicht als eine, die vor der Absperrung sitzt.

Imposante Treppe im Amtsgericht Tiergarten in Berlin.

Nach der flughafenähnlichen Sicherheitskontrolle konnten wir die Eingangshalle betreten. Was ich da zu sehen bekommen habe, hätte ich nie erwartet. Aufgrund der unglaublich imposanten Eingangshalle habe ich mich gefühlt, als ob ich soeben im Schulgebäude aus Harry Potter (Hogwarts) angekommen bin. Das hat mich komplett umgehauen. Aus diesem Grund werde ich in den folgenden Zeilen auf dieses schlossähnliche Gebäude eingehen.

Das Kriminalgericht wurde 1906 eingeweiht und ist architekturgeschichtlich eine der bedeutendsten Bauten in Berlin. Das Gebäude ist im neobarocken Stil gebaut und besteht aus dunklem Sandstein. Mir wurde erklärt, dass die gigantische Eingangshalle absichtlich so gebaut wurde, dass sie die Erhabenheit des Rechtes deutlich macht. Wie in Hogwarts ist die Halle mit diversen Statuen verziert. Allen voran natürlich die römischen Göttin Justitia. Die weiteren Figuren in der Halle sollen Religion, Gerechtigkeit, Streitsucht, Friedfertigkeit, Lüge und Wahrheit verkörpern.

Als ebenfalls sehr wissenswert empfinde ich einen Fakt über das Gänge- und Lüftungssystem. Die wurden nämlich so angelegt, dass die Angeklagten von dem anliegenden Untersuchungsgefängnis ohne mögliche Kontaktaufnahme zu den Zeugen zu den Gerichtssälen gelangen können.

Zu guter Letzt ist mir noch eine dritte Gemeinsamkeit zwischen dem Amtsgericht und Hogwarts aufgefallen. Dies möchte ich gerne mit folgendem Zitat von der Norddeutschen Allgemeinen Zeitung (1906) beschreiben: «Um sich in dem Labyrinth von Korridoren, Treppen und Seitengängen zurecht zu finden, wird es eines längeren Studiums bedürfen».