Bachelorstudentin Kimberley berichtet aus ihrem Auslandsemester in Amsterdam.

Der Frühling lässt noch auf sich warten und langsam beginne ich das, im Vergleich mit Amsterdam, windstille Zürich zu vermissen. Doch noch immer bieten die Niederlande Interessantes zu sehen und zu unternehmen. Spannend mitzuerleben sind auch die Nationalfeiertage.

Am 27. April feiert das ganze Land den Koningsdag, den Geburtstag des Königs. Vorher war es der Koniginnendag. Der Feiertag variiert also je nach Geburtsdatum des amtierenden Königs oder der amtierenden Königin. Alles wird orange dekoriert und auch die Menschen kleiden sich in Orange. Je mehr desto besser! Die Ideen gehen von orangen Kostümen über Kronen bis hin zu orange gesprayten Haaren. Und dann wird gefeiert! Es beginnt bereits in der Nacht vom 26. April und geht dann den ganzen Tag weiter bis spät in die Nacht vom 27. April hinein. Im Park und auf den Strassen gibt es Flohmärkte, überall auf den Plätzen hat es DJs und feiernde Menschen. Und Bars und Essensstände sind sowieso überall zu finden.

Im Fieldwork Praktikum sind wir noch immer damit beschäftigt einen genauen Plan auszuhecken. Die Aufgabe ist schwieriger als gedacht und stellt sich auch ein bisschen als Glücksache heraus. Denn wir haben zwar zwei Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten können, nur leider geht alles nicht so schnell voran, wie wir es gerne hätten. Das liegt vor allem daran, dass wir internationalen Studentinnen nur begrenzt Zeit haben um an den Projekten mitzuarbeiten und die Menschen vor Ort natürlich einen viel längeren Zeitraum zur Verfügung haben. Eine spannende Erfahrung ist es aber auf jeden Fall!