Bachelorstudentin Johanna berichtet von ihrem Praktikum beim Verein „Arts et Développement“ in Marseille.

Zusätzlich zu den wöchentlichen Malateliers werden für die Kinder der Ateliers sogenannte „sortie culturelle“ organisiert. Dabei besucht man gemeinsam mit ihnen Museen oder Kunstgalerien, um ihnen die Kunst und Kultur näher zu bringen. Mitte Juni stand aber ein etwas anderer Ausflug auf dem Plan. Dieses Mal ging es nicht in ein Museum, sondern unser Ziel hiess: Foresta. Dies ist ein grosser Park, wo es unter anderem auch viele verschiedene Pflanzen zu entdecken gibt.

Titelbild eines Herbariums mit aufgeklebten BlumenGemeinsam mit einer Verantwortlichen des Parks gingen wir gemeinsam mit den ca. 20 Kindern auf Entdeckungstour. Die Kinder bekamen zu Beginn ein kleines Heft mit leeren Seiten. Das Ziel war es, dieses mit Blumen und Pflanzen zu füllen und so ein sogenanntes Herbarium zu erstellen. Nicht nur die Kinder, auch die Mütter, die uns begleiteteten, hatten grossen Spass beim Sammeln und Entdecken. Die Begleitperson des Parks hatte ein grosses Wissen über die hiesigen Pflanzen. Mit ihrer Hilfe konnten die Kinder die Namen der gesammelten Pflanzen gleich darunterschreiben. Die gefüllten Hefte sahen sehr schön aus und die Kinder konnten auf diese Weise viel über die Flora ihrer Stadt lernen.Lettre de MarseilleDas grösste Highlight war aber natürlich der Besuch der „Lettre de Marseille“. Für die Kinder war es ein tolles Erlebnis unter den Buchstaben ihrer Stadt gemeinsam zu picknicken und zu spielen. Es war ein wunderschöner Ausflug! Die Kinder hatten grossen Spass beim Kennenlernen der verschiedenen Pflanzen und die selbst erstellten Herbarien sahen super aus! Und so hatten die Kinder auch gleich ein selbstgemachtes Erinnerungsstück an diesen Ausflug.