Melanie und Janina, Bachelorstudentinnen der ZHAW Soziale Arbeit sowie Anne und Undine, Bachelorstudentinnen der ASH Berlin, berichten vom International Course in Fribourg.

Das World Challege’s Cafe bot Raum für einen internationalen Austausch über diverse Themen der Sozialen Arbeit. Zur Stärkung während den Diskussionen wurden uns während den Übungen Getränke und Esswaren angeboten. Dies brachte eine ungezwungene Atmosphäre in den Raum.

Zu Beginn wurde uns die Hauptfrage «Was können wir heute gegen die Herausforderungen von morgen unternehmen?» vorgestellt. Diese bildete die Basis der Diskussionen. Damit an den einzelnen Tischen eine Diskussion entstehen konnte, erhielten wir Zettel mit weiteren Fragen zur Anregung. Nach 20 Minuten ertönte eine Glocke und alle Teilnehmenden, bis auf eine Person mussten ihre Plätze verlassen und sich an einen neuen Tisch gesellen.

An einem der Tische besprachen wir die Problematik, dass die Soziale Arbeit in der Schweiz sowie auch im Ausland der Politik und den politischen Systemen unterstellt ist. Wir besprachen, dass die Struktur geändert werden müsse.

Wir diskutierten auch die Problematik, dass die Fallbelastung in den meisten Institutionen zu hoch ist. Das führt dazu, dass das Individuum zu kurz kommt. Ein Lösungsvorschlag wäre, dass man nicht Fälle zählt, sondern Personen, da ein einziger Fall auch eine sechsköpfige Familie sein kann. Wir von der ZHAW erzählten auch, dass man durch ein Pilotprojekt in Winterthur herausfand, dass Fallabschlüsse steigen, wenn die Sozialarbeitenden mehr Zeit pro Person erhalten. Dies zeigt auf, dass man finanziell sparen würde.

Zum Abschluss musste jeder Tisch ein Plakat mit den wichtigsten Erkenntnissen anfertigen, die dann vorgestellt und diskutiert wurden. Wir waren uns an unserem Tisch einig, dass eine Umstrukturierung nötig ist. Wie wir herausgefunden haben, gilt dies nicht nur für die Schweiz, sondern auch für Deutschland und Italien, und vermutlich noch für einige andere Länder.

Diese Gespräche an den verschiedenen Tischen haben uns aufgezeigt, wie wichtig es ist, über das aktuelle Thema Migration Bescheid zu wissen.