Larissa Sundermann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialmanagement der ZHAW Soziale Arbeit, berichtet von ihrer Networking-Reise nach Boston, begleitet durch Swissnex.

Boston ist immer eine Reise wert! Das wird wohl immer das Erste sein, was ich über Boston sagen werde. Eine überschaubare amerikanische Grossstadt, mit viel Geschichte oder vielen Geschichten. Mit vielen Universitäten, besonders bekannten, aber auch unbekannten. Insgesamt eine facettenreiche Stadt.

Networking – Ein Blick über den Tellerrand!
Umgeben von den bekanntesten Universitäten der Welt, u.a. Harvard und MIT, freute ich mich auf die zahlreichen Begegnungen und Gespräche, die auf mich warteten. Ich traf spannende Forscherinnen und Forscher. Mary Collins von der Boston University oder Felix «Phil» Amato von der Salem State, mit denen ich mich direkt verstand. Unsere Gespräche fruchtvoll, kamen wir gemeinsam doch auf tolle neue Ideen. Auch der Lunch mit drei Frauen aus dem Marketingbereich gab mir neue Einblicke.

Harvard – Bucket List check!
Täglich führte mich mein Weg an dieser Institution vorbei – Harvard. Ein Punkt auf meiner Bucket List. Jeden Tag nahm ich einen anderen Weg. Durch den Garten, entlang verschiedener Gebäude oder auch drum herum. Ich freute mich riesig, dass ein Termin hier stattfinden sollte. Ich wurde nicht enttäuscht, denn zum Mittagessen gings in den Harvard Club. Die Gespräche intensiv und eindrücklich. So viel geballtes Wissen. Da hatte ich erstmal etwas zu verarbeiten.

Data x Sound – Denk doch mal in Musik!
Insgesamt überwältigten mich die Eindrücke. Auch das Event «LASER Boston – Data x Sound» verblüffte mich. Die Schwingung von Proteinen zu nutzen, um sie in Musik zu verwandeln und so über Musik neue Proteine zu erschaffen. Durch ein virtuelles Spinnennetz wandern und an der Seide zupfend Musik erzeugen. Klang als etwas feministisches, das die weibliche Stimme sichtbar in grünen Schlieren an die Decke projiziert. «Noise» (Lärm oder Krach) als etwas Schönes, um daraus neue Stücke zu komponieren. Interessante Ansätze. Die Übertragung noch fraglich.

Auf ein Wiedersehen – Es hat sich gelohnt!
Trotz des kurzen Aufenthalts, eins kann ich sagen: Boston du bist immer eine Reise wert! Es hat sich gelohnt. Ich nehme sehr viel von meinem Aufenthalt dort mit. Viele Eindrücke, neue Kontakte und interessante Ideen. Auch freue ich mich auf einen hoffentlich folgenden Besuch. Ein Punkt abgearbeitet, viele neue Punkte hinzugekommen. Mein Fazit: Reisen machen die Bucket List nie kürzer.