KuFus Weitsicht

Bundesrat Kurt Furgler (KuFu) hat sich bereits in den 70-er Jahren weitsichtig erwiesen, als er sagte: «Wenn Sie im Raume Zürich leben. 40’000.- Franken Einkommen haben. 26 Jahre alt sind. Und Sie möchten mit Ihrer jungen Frau planen, dass Sie ungefähr mit 50 ein Eigenheim haben sollten. Dann werden Sie nach langer Denkpause feststellen: Es geht nicht!!» (SRF Einstein, 08.11.2012 ab 3’49’’). Damit setzte er sich für ein Raumplanungsgesetz ein, dass 1978 wirklich vom Volk angenommen wurde. Doch wie ein Artikel im Tages-Anzeiger von heute (20.09.2016) zeigt, steht der planende Familienvater heute vor demselben Problem. Der Anteil von Familien, die sich Wohneigentum leisten können, ist von 17 auf 10 Prozent gesunken. Es stellen sich folgende Fragen:

  • Muss funktionierende Raumplanung Wohneigentum zur Verfügung stellen?
  • Wenn Wohneigentum ein Einfamilienhaus bedeutet: ist das raumplanerisch sinnvoll?
  • Ist es heute noch immer der Familienvater, der für seine junge Frau ein Eigenheim ins Auge fasst?

Die Bildsprache der Credit Suisse im Wettbewerb «win-a-house» 2006 spricht für sich.

© Credit Suisse/Christian Schmidt Photography

© Credit Suisse/Christian Schmidt Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.