Das Dozenten-Team wächst weiter

Seit ein paar Wochen wird das Dozenten-Team neu auch durch Martina Rauch bereichert. Auch sie stellt sich kurz selbst vor:

Ich war über 15 Jahre im Marketing und Produktmanagement in der Industrie in Deutschland und der Schweiz tätig, vorwiegend im Bereich B2C, und habe in leitenden Positionen u.a. bei Kraft Foods, L’Oréal, Lycos Europe sowie bei IWC gearbeitet.

Weiter bringe ich aus meiner Tätigkeit als Strategieberaterin bei McKinsey und Marketingberaterin bei Grolman Result Erfahrung in der Beratung mit.

Ich habe Betriebswirtschaft studiert und habe ein B.A. in Business Administration von der European School of Business (ESC Reims/Hochschule Reutlingen) sowie ein MBA mit dem Schwerpunkt Marketing von der University of Wisconsin, Madison, USA.

Vergabe von Themen für Bachelorarbeiten und Projektarbeiten im Masterstudiengang

 

www.koellen.de

Die meisten Studentenarbeiten werden im November vergeben. Unternehmen und Organisationen, die eine Problemstellung bearbeitet haben möchten, sollten sich jetzt melden. Die Vergabe von Bachelor- und Projektarbeiten bieten Unternehmen eine attraktive Gelegenheit, eine betriebswirtschaftliche Fragestellung von motivierten Studierenden umfassend bearbeiten zu lassen. Studierende können dabei, ihr erworbenes Fachwissen, ihre Methoden- und Sozialkompetenz sowie selbständiges Arbeiten unter Beweis stellen. Um für den Studiengang eine Praxisorientierung zu gewährleisten sind laufend Unternehmen gesucht, die den Umgang mit Studierenden schätzen.

Dem Zentrum für Marketing Management ist eine hohe Praxisorientierung in der Lehre (Bachelor und Master) äusserst wichtig. Dazu bieten sich auch für Unternehmen immer wieder Gelegenheiten, Fragestellungen umfassend bearbeiten zu lassen und wertvolle Inputs für aktuelle oder geplante Projekte zu erhalten.

Die Themen vergangener Arbeiten mit Praxishintergrund sind sehr vielfältig, sowohl inhaltlich wie auch branchenbezogen (z.B. Marktforschungsprojekte, die Erstellung oder Überarbeitung von Marketingkonzepten, Vorschläge für innovative Kundenbindungsprogramme oder Social Media-Aktivitäten). Die Studierenden erarbeiten Entscheidungsgrundlagen oder Handlungsempfehlungen mit unterschiedlichem methodischem Zugang. Weiterlesen

Sind uns Fussballvereine einen Schritt voraus?

Nicht-professionelle Sportvereine sind stabile kleine Unternehmen, die vom Commitment der Mitglieder und der Identifikation derer mit der Marke leben. Nicht nur für Vereine, sondern auch für Unternehmen aus der Privatwirtschaft ist die Integration der Mitglieder (Kunden) in eine Community mit dem Erstreben, die Loyalität zu fördern ein wichtiges Ziel. Erkenntnisse aus meiner Bachelorarbeit über die Markenführung von nicht-professionellen Sportvereinen.

Dass starke Marken den Unternehmenserfolg nachhaltig positiv beeinflussen oder diesen sogar begründen ist weder neu noch wissenschaftlich unerforscht. Ebenfalls besteht kein Zweifel darüber, dass Sportklubs wie der FC Bayern München oder St. Pauli einen grossen Teil ihres (finanziellen) Erfolgs der Stärke ihrer Marke verdanken. So erstaunt es, dass die Bedeutung der Marke insbesondere im nicht-professionellen Sport bisher kaum bis gar nicht untersucht wurde – obwohl der Konkurrenzdruck zwischen den Vereinen auch im nicht-professionellen Sport im Zuge der erhöhten Mobilität steigt. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit habe ich mich deshalb dem Thema Branding in nicht-professionellen Fussballklubs angenommen und anhand eines grösseren (nicht-professionellen) Zürcher Fussballvereins unter anderem untersucht, ob sich der identitätsorientierte Markenführungsansatz auf Sportvereine übertragen lässt. Weiterlesen