Tag: Partnerschaft (page 2 of 2)

Horizonterweiterung in den Niederlanden

Mit der Universität Windesheim in Zwolle unterhält die ZHAW School of Engineering eine enge Beziehung. Studierende können in den Niederlanden ein einfaches Austauschsemester verbringen oder – indem sie ihre Bachelorarbeit dort schreiben – einen schweizerisch-niederländischen Doppelabschluss erwerben.

«Ich würde jedem, der gerne ein Auslandssemester in einem anderen Land machen möchte, Zwolle und die Windesheim University of Applied Sciences  sehr empfehlen»
Raphael Schurtenberger, Schweizer Austauschstudent in Zwolle

«Mein Auslandssemester war für mich eine Bereicherung, sowohl in akademischer als auch persönlicher Hinsicht», sagt Raphael Schurtenberger. Der angehende Wirtschaftsingenieur hat das vergangene Semester an der Universität Windesheim im niederländischen Zwolle verbracht und ist begeistert von seinem Aufenthalt: Der Austausch mit Studierenden aus der ganzen Welt, der spannende, anwendungsorientierte Unterricht und die erstklassigen Sportmöglichkeiten auf dem Campus sind ihm in besonders guter Erinnerung geblieben. «Ich würde jedem, der gerne ein Auslandssemester in einem anderen Land machen möchte, Zwolle und die Windesheim University of Applied Sciences  sehr empfehlen», sagt er, wieder zurück in Winterthur.

Doppelter Hochschulabschluss

Raphael Schurtenberger hat sich für ein einfaches Austauschsemester entschieden. Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen haben darüber hinaus auch die Möglichkeit, ihre Bachelorarbeit an der Universität Windesheim zu schreiben. Das hat verschiedene Vorteile, wie Studiengangleiter Richard Bödi erklärt: «Die Studierenden aus Winterthur verbringen ein Jahr in Zwolle: ihr letztes Semester und ein zusätzliches siebtes Semester. Während des ganzen Jahres können sie sich der Bachelorarbeit widmen.» Das Zusatzsemester bedeute natürlich einen Zusatzaufwand – der allerdings belohnt werde. «Die Studentinnen und Studenten haben anschliessend einen schweizerischen und einen niederländischen Hochschulabschluss. So können sie ihr Studium nicht nur in der Schweiz, sondern auch im Ausland problemlos weiterführen», so Richard Bödi.

Aktuell und anwendungsorientiert

Windesheim ist mit über 20‘000 Studierenden eine der grössten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften der Niederlande. Studiengangleiter und Student sind sich einig, dass die mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen, die an der ZHAW School of Engineering vermittelt werden, mehr als ausreichend sind, um das dortige Studium zu meistern. «Die Anforderungen und der zeitliche Aufwand sind in Zwolle tiefer als in Winterthur», sagt Raphael Schurtenberger. Die Uni Windesheim trumpft mit anderen Angeboten:

Internationale Partnerschaften als Strategie

Die Zusammenarbeit mit Windesheim ist bei weitem nicht die einzige Hochschulpartnerschaft der School of Engineering. Internationalisierung gehört denn auch zu den wichtigen strategischen Stossrichtungen des technischen Departements und der ZHAW insgesamt. Die School of Engineering baut derzeit ihre strategischen Partnerschaften mit internationalen Hochschulen aus. Diese Partnerschaften beinhalten neben der Möglichkeit des Studierendenaustauschs auf Bachelor-Level auch Auslandsaufenthalte oder ein Double-Degree-Abkommen auf Master-Stufe sowie Forschungskooperationen

Attraktives Auslandsemester mit “Bahntechnologie und Mobilität”

Partnerhochschule FH St. Pölten bietet noch attraktivere Auslandssemester

Feierlicher Abschluss des ersten Masterjahrgangs “Europäische Bahnsysteme”

absolventen_ebDebrotschi_ebr trinationale Weiterbildungsmaster Europäische Bahnsysteme hat seine ersten Absolventen. Zwischen Bahnfahrzeugen aller Epochen bekamen die neuen Master of Science in der Fahrzeughalle I im DB Museum ihre Zeugnisse überreicht. Mitbegründer des Weiterbildungsangebots ist der ehemalige Leiter des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme Urs Brotschi.

Einen ausführlichen Bericht über die Abschlussfeier und weitere Informationen zum MAS Europäische Bahnsysteme finden Sie auf dem Blog des Studiengangs Verkehrssysteme.

Partnerschaft mit China

Die ZHAW School of Engineering will ihr Netzwerk auch in Fernost ausbauen. Dazu ist Adrian Fassbind, stellvertretender Leiter des Zentrums für Produkt- und Prozessentwicklung, nach Peking und Qingdao gereist und hat potenzielle Partnerinstitutionen besucht.

Immer mehr Studentinnen und Studenten entscheiden sich für das Internationale Profil und absolvieren einen Teil ihres Studiums in englischer Sprache. Zum Internationalen Profil gehört auch ein längerer Auslandaufenthalt.

“Die Hochschulen suchen die Zusammenarbeit mit uns und sind an einem Studentenaustauschprogramm sehr interessiert.”
Adrian Fassbind

Bald könnte die ZHAW School of Engineering ihren Studierenden mit zwei Hochschulen weitere spannende Partnerinstitutionen für einen Austausch anbieten: die Chinesisch-Deutsche Technische Fakultät (CDTF) in Qingdao und die North China University of Technology (NCUT) in Peking. „Beide Hochschulen suchen die Zusammenarbeit mit uns und sind an einem Studentenaustauschprogramm sehr interessiert“, sagt Adrian Fassbind, stellvertretender Leiter des Zentrums für Produkt- und Prozessentwicklung. Er ist nach Nordchina gereist und hat die beiden Hochschulen besucht.

china_campus

Campus der North China University of Technology (NCUT)

Praxisbezug zählt

Die Studienmodelle in der Schweiz und in China unterscheiden sich zwar, dennoch spielt auch in China der Praxisbezug eine grosse Rolle. Adrian Fassbind erklärt: „Die Chinesinnen und Chinesen beginnen mit rund 18 Jahren ihre universitäre Ausbildung. Da die Studierenden zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Berufserfahrung haben, ist quasi eine Grundausbildung – im entferntesten Sinne eine Berufslehre – ins Studium integriert.“ Vier Jahre dauert die Ausbildung insgesamt.

Fachlich und kulturell bereichernd

Auf den, wie Adrian Fassbind berichtet, eindrücklich grossen Campus der Chinesischen Hochschulen sind derzeit noch keine Studentinnen und Studenten aus Winterthur unterwegs, allerding viele Deutsche Studierende – gerade an der Chinesisch-Deutschen Technische Fakultät, die eng mit der Universität Paderborn zusammenarbeitet. „Ich konnte an der CDTF mit deutschen Studierenden sprechen. Sie haben nebst dem fachlichen auch den kulturellen Lerneffekt sowie den Kontakt zu chinesischen Studierenden sehr gelobt.“

Neue Partnerschaft mit Uni im Bundesstaat Washington

Die ZHAW School of Engineering erweitert ihr internationales Netzwerk. Die neuste Partnerhochschule im Portfolio der School of Engineering ist die Washington State University WSU. Bereits ab Herbstsemester 2016 sollen Studierenden- und Dozierendenaustausche zwischen den beiden Hochschulen beginnen. In den nächsten beiden Jahren arbeiten die Partner zudem daran, ein duales Masterprogramm auf die Beine zu stellen, bei dem Studierende ein Jahr in den USA und ein Jahr in der Schweiz absolvieren können.

Die renommierte Seattle Times berichtete bereits über das neue Austauschprogramm und zitierte Joseph Iannelli, Leiter der Studienprogramme Ingenieurwesen und Informatik an der WSU. Dieser lobt den Praxisbezug und den engen Austausch mit der Industrie, der an der School of Engineering gepflegt wird:

In Switzerland, “engineering is taught and implemented through active participation of their industrial partners in the educational process,” Joseph Iannelli, the executive director of the engineering and computer science programs at WSU Tri-Cities, said in an email. “Students, faculty, and industry liaisons work on real-world projects that address concrete national and international needs.” Students are often hired by the companies that sponsored the projects, he added. That’s an approach that WSU Tri-Cities is using as well.

Auch Switzerland Global Enterprise vermeldet die neue Zusammenarbeit und befragte dazu Armin Züger, Leiter Internationales der ZHAW School of Engineering:

Armin Züger, professor at the ZHAW, said that the ZHAW created an extensive English-based programme to allow students to come and study from all over the world. “We assume that more students will be interested in coming to the United States as a result of this partnership,” he said.

In den vergangenen Jahren hat die ZHAW School of Engineering ihr Angebot an englischsprachigen Modulen ausgebaut. Die Studierenden haben die Möglichkeit, ihr Studium im Internationalen Profil zu absolvieren. Dabei belegen sie nicht nur englischsprachige Module, sondern erlangen auch ein Englischzertifikat und verbringen einen Studienaufenthalt im Ausland. In diesem Jahr werden erstmals Studentinnen und Studenten diplomiert, die den Vermerk “Internationales Profil” in ihrem Bachelorzertifikat tragen dürfen.

Newer posts »