Die ZHAW School of Engineering erweitert ihr internationales Netzwerk. Die neuste Partnerhochschule im Portfolio der School of Engineering ist die Washington State University WSU. Bereits ab Herbstsemester 2016 sollen Studierenden- und Dozierendenaustausche zwischen den beiden Hochschulen beginnen. In den nächsten beiden Jahren arbeiten die Partner zudem daran, ein duales Masterprogramm auf die Beine zu stellen, bei dem Studierende ein Jahr in den USA und ein Jahr in der Schweiz absolvieren können.

Die renommierte Seattle Times berichtete bereits über das neue Austauschprogramm und zitierte Joseph Iannelli, Leiter der Studienprogramme Ingenieurwesen und Informatik an der WSU. Dieser lobt den Praxisbezug und den engen Austausch mit der Industrie, der an der School of Engineering gepflegt wird:

In Switzerland, “engineering is taught and implemented through active participation of their industrial partners in the educational process,” Joseph Iannelli, the executive director of the engineering and computer science programs at WSU Tri-Cities, said in an email. “Students, faculty, and industry liaisons work on real-world projects that address concrete national and international needs.” Students are often hired by the companies that sponsored the projects, he added. That’s an approach that WSU Tri-Cities is using as well.

Auch Switzerland Global Enterprise vermeldet die neue Zusammenarbeit und befragte dazu Armin Züger, Leiter Internationales der ZHAW School of Engineering:

Armin Züger, professor at the ZHAW, said that the ZHAW created an extensive English-based programme to allow students to come and study from all over the world. “We assume that more students will be interested in coming to the United States as a result of this partnership,” he said.

In den vergangenen Jahren hat die ZHAW School of Engineering ihr Angebot an englischsprachigen Modulen ausgebaut. Die Studierenden haben die Möglichkeit, ihr Studium im Internationalen Profil zu absolvieren. Dabei belegen sie nicht nur englischsprachige Module, sondern erlangen auch ein Englischzertifikat und verbringen einen Studienaufenthalt im Ausland. In diesem Jahr werden erstmals Studentinnen und Studenten diplomiert, die den Vermerk “Internationales Profil” in ihrem Bachelorzertifikat tragen dürfen.