Begehen oder Befahren – Ein Dialog und Exkurs

Brian McGowan ist neuer Mitarbeiter der Stabsstelle Diversity, zuständig für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen an der ZHAW. Er ist Historiker, hat zuvor die Fachstelle Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen der Stadt Bern geleitet und benutzt einen Elektrorollstuhl. Soweit besteht Klarheit. Folgender Dialog zeigt auf, wo zuweilen noch Unklarheiten und Unsicherheiten bestehen. Und wie solche am einfachsten behoben werden. Weiterlesen

Los geht’s! – Die etwas andere Führungsausbildung

Möchten Sie von der Erfahrung (dienst-)älterer Führungspersönlichkeiten der ZFH profitieren? Sind Sie bereit sich selbst zu reflektieren? Haben Sie Lust auf Führung? Beschäftigen Sie sich unter anderem auch mit Fragen wie zum Beispiel „Was erwartet mich als Führungskraft im Hochschulumfeld?“ oder „Was würden Frauen gerne anders machen in der Führung?“ bzw. „Würden Frauen etwas anders machen?“.
Für das Programm „mentoring fff – Frauen für Führungspositionen“ 2015 sind noch Plätze frei!

Weiterlesen

Und es geht doch!

Bild

und_es_geht_doch_01Gerne weisen wir an dieser Stelle auf die Mittagsveranstaltung zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie der Stadt Winterthur hin.

Kongress fff und die Email-Flut

Der Versand per E-Mail an die Mitarbeitenden und Studierenden der ZHAW zur Vorankündigung/Call for Papers für den Kongress fff Frauen für Führungspositionen am 1. Juli 2014 hat einigen Wirbel ausgelöst.
Um das kontrovers diskutierte Thema der Frauenförderung aufzunehmen, ohne dabei den Mailverteiler weiter zu strapazieren, nehmen wir die Diskussion hier gerne wieder auf. Weiterlesen

Alles Gute zum Vätertag 2014

Karte_Vätertag_webAm kommenden Sonntag, 1. Juni 2014, ist Vätertag. Wir gratulieren allen Vätern, Grossvätern und väterlich engagierten Männern ganz herzlich dazu!
Und fragen euch: Wie lebt ihr euer Vatersein? Wie organisiert ihr euch zu Hause, wie koordiniert ihr Vatersein und Arbeit? Welche an der ZHAW vorhandenen Rahmenbedingungen helfen euch dabei, wo liegt Verbesserungspotenzial?
Es würde uns freuen, eure Meinungen und Erfahrungen zu hören – auch um das Angebot der ZHAW in diesem Bereich stetig zu verbessern und euren Bedürfnissen anzupassen. Nutzt die Kommentar-Option weiter unten! Weiterlesen

Kosten Spielgruppen im Kanton Zürich?

Uns hat eine Anfrage erreicht auf die wir gerne Bezug nehmen:

Soweit uns bekannt ist, fallen bei den allermeisten Spielgruppen Teilnahmekosten an. Unabhängig davon, ob die Kinder dabei fremdbetreut werden oder in Begleitung der Eltern teilnehmen. Dies wird einerseits daran liegen, dass schon alleine die Raummiete beglichen werden muss. Eine solche fällt fast immer an, sei es, dass jeweils ein Raum in einem Gemeinschaftszentrum gemietet oder gar eine eigene fixe Lokalität gemietet wird.
Werden die Kinder im Rahmen der Spielgruppe fremdbetreut – wodurch die Eltern wohlverdiente freie Zeit geniessen können – so fallen zudem auch Personalkosten für die Betreuungsperson an.
Es verhält sich mit Spielgruppen ähnlich wie mit Kinderkrippen, wobei die Kosten oft erheblich niedriger sind, weil das Angebot einer Spielgruppe oft auf einen oder zwei ganze oder halbe Tage in der Woche begrenzt ist.
Egal in welcher Form, Spielgruppen stellen eine gute Möglichkeit der Vernetzung für Kind und Eltern dar und ermöglichen zudem eine langsame Angewöhnung der Kinder an das Spielen und sich Wohlfühlen in einer Gruppe und je nach dem an Fremdbetreuung.
Was sind eure Erfahrungen dazu? Wo finden Eltern Informationen zu Spielgruppen in ihrer Nähe? Wie viel habt ihr oder bezahlt ihr für die Teilnahme an einer Spielgruppe und ist diese mit Elternbegleitung oder ohne?

Home Office – grosse Freiheit und verschwimmende Grenzen

Heute jährt sich zum fünften Mal der nationale Home Office Day. Die Organisatorinnen und Organisatoren rufen dazu auf, vermehrt im Home Office oder von unterwegs zu arbeiten. Denn durch arbeitsplatzunabhängiges Arbeiten kann Produktivität und Lebensqualität gefördert werden, auch werden gleichzeitig die Umwelt und die Verkehrsinfrastruktur geschont. Doch wie sieht es mit Home Office oder  dem Arbeiten von unterwegs an der ZHAW aus? Weiterlesen

24/7 – Wie virtuelle Arbeitsformen unser Leben verändern

frontbage_broschuereVirtuelle Arbeitsformen – Home Office, mobiles Arbeiten, Arbeiten von unterwegs, dezentrales Arbeiten, Telearbeit sind weitere Begriffe, die dafür verwendet werden – nimmt zu. Nicht nur in der Privatwirtschaft sondern auch im Kontext Hochschule gehört diese Arbeitsform heutzutage immer mehr zum normalen Arbeitsalltag. Im Zug noch kurz den Bericht fertig verfassen, zu Hause eine Telefonkonferenz abhalten oder via Handy noch kurz die Mails checken – wer kennt es nicht?
Doch wie empfinden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter virtuelles Arbeiten, wo sehen sie Chancen und wo aber auch Herausforderungen? Und wie kann virtuelle Arbeit so gestaltet werden, dass sie für Frauen und Männer attraktiv ist? Dieser Frage sind die Fachstelle Gender Studies und das Institut für Nachhaltigen Entwicklung in Zusammenarbeit mit IBM Schweiz nachgegangen. Weiterlesen