Schlagwort: Alumni (Seite 2 von 3)

Von den typischen Tagen, die es nicht gibt

ZHAW1

Wenn Alexandre Albiez über seinen Job spricht, spürt man seine grosse Begeisterung. Beim Tag der offenen Tür des Departements Angewandte Linguistik berichtete der Sprachbegeisterte von seinem Berufseinstieg und den Erfahrungen in der lebhaften Arbeitswelt der Sprachreisen. Weiterlesen

Von der Sachbearbeiterin zur Kommunikationsverantwort­lichen – Fabienne Wälti macht’s vor

Foto_Wälti_2

Die Qual der Wahl hatte Fabienne bereits während der Bezirksschule, als es darum ging, sich für eine Lehre zu entscheiden: „Ich konnte mich einfach nicht festlegen und habe mich deshalb entschlossen, das KV bei der Gemeinde zu machen. Die Lehre habe ich mit Berufsmaturität gemacht, was mir später den Zugang zum Studium ermöglichte.“ Sie sei als zuverlässige Lernende bekannt gewesen und habe schon während der Lehre die ersten Kontakte geknüpft und ein gutes Verhältnis zu den BerufsbildnerInnen und Angestellten der Gemeinde gepflegt. „Was mir später wieder zu Gute kam“, so Fabienne. Doch eins nach dem anderen.

Ihr Studium hatte Fabienne 2010 begonnen. Nach einem Jahr war dann wieder eine Entscheidung gefragt – die Vertiefung. Die Wahl fiel auf Multimodale Kommunikation. Warum? Weiterlesen

Über Umwege zur Traumstelle

052A6789

Natalina Töndury ist Leiterin der Kampagne „Because I am a Girl“ des Kinderhilfswerks Plan International Schweiz und Programmverantwortliche für die Republik Niger. Seit 2010, ihrem Abschlussjahr, hat sich bei der Absolventin beruflich einiges getan. Lesen Sie selbst!

Nach Abschluss ihres Studiums begann Natalina zunächst mit dem Master in Konferenzdolmetschen. Im Laufe des zweiten Semesters realisierte sie aber, dass sie sich damit nicht auf dem richtigen Weg befand. „Ich habe also angefangen, nach Arbeitsstellen und Praktikumsplätzen zu suchen und bin dann per Zufall auf ein Praktikum bei Terre des hommes Kinderhilfe gestossen.“ Weiterlesen

Am Anfang war die Vision

IUED_ALUMNI2015-4563

„Ich wollte eine eigene Firma aufbauen und mit Menschen arbeiten. Das war mir schon früh klar“, erzählt Sonia Soutter. Wie ihre Vision Wirklichkeit wurde und welchen Beitrag Networking dabei leistete, berichtete die Gründerin und Inhaberin der Werbekraft Nordost GmbH beim Alumni-Anlass des Bachelor Angewandte Sprachen vom 17. September 2015. Weiterlesen

Zu Besuch bei Alumni S&K – Ein Blick hinter die Kulissen

_V5A4282

Auf Tuchfühlung mit dem TV-Sender joiz: Mitglieder der ALUMNI ZHAW Sprachen & Kommunikation beim Studiobesuch. Vom Vorstand: Ladina Caprez (dritte von links), Joëlle Löpfe (fünfte von links), Nicole Minder (vierte von rechts), Livia Stirnimann (zweite von rechts)

Die ALUMNI ZHAW Sprachen & Kommunikation zu Gast auf dem Blog des Bachelor Angewandte Sprachen: Die sechs Vorständinnen erzählen, warum sie sich für den Verein engagieren und inwiefern Bachelorabsolventinnen und -absolventen von einer Mitgliedschaft profitieren.

Als im Jahr 2009 die ersten Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Sprache und Kommunikation – heute Angewandte Sprachen – das Diplom entgegennahmen, war das Bedürfnis, in Kontakt zu bleiben, gross, die Möglichkeiten aber beschränkt. Weiterlesen

Als Sprachspezialistin unter Hightech-ExpertInnen

052A4296bk

„Ich bin der beste Beweis dafür, dass es mit meinem Bachelorabschluss ganz unterschiedliche Berufsmöglichkeiten gibt.“ Bei der Legic Identsystems AG ist Sabrina Jenni PR-Verantwortliche und zuständig für diverse Aufgaben, vom Verfassen von Newslettern und Pressemitteilungen, über die Betreuung der Website bis hin zu Messeeinsätzen rund um den Globus.

Nach dem Abschluss in Mehrsprachiger Kommunikation 2010 habe sie nicht genau gewusst, was sie beruflich machen wolle, sagt Sabrina, einzig, dass ihr Berufsalltag sich nicht nur vor dem Bildschirm abspielen sollte, das sei ihr klar gewesen. Weiterlesen

Immerzu auf Weltreise

052A4318z2bk

Nach ihrem Abschluss war Juliana Wessner nicht sogleich klar, dass Unterrichten etwas für sie sein könnte. Heute ist sie sich sicher: Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache ist es. Lesen Sie hier, wie es dazu kam und warum die sympathische St. Gallerin deshalb permanent um die Welt reist.

Die Jobsuche musste bei ihr etwas reifen: Nach einer wenig ergiebigen, aber intensiven 3-monatigen Bewerbungsphase kam der Sinneswandel. „Es musste wohl so sein“, sagt Juliana, Absolventin in Mehrsprachiger Kommunikation. Weiterlesen

«Irgendwie geht es dann immer!»

052A4345bk

Alles ging unglaublich schnell: An einem Montagmittag hatte Regina Kesic, Absolventin der Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation, das Vorstellungsgespräch, am Nachmittag durfte sie auf Probe arbeiten und am Abend lief sie bereits mit einem Vertrag als Projektmanagerin aus dem Büro.

Das war im August 2012, kurz nach ihrem Abschluss. Seither arbeitet Regina Kesic als Projektmanagerin bei der Diction AG. „Es war die zweite Bewerbung, die ich verschickt hatte. Weiterlesen

Kommunikation, Maschinenbau und Teamführung – und produktiv von Beginn weg

CIMG8373k

Vom Sprachstudium zum Anlagenbau: Larissa Minder hat im Sommer 2013 ihr Studium abgeschlossen und arbeitet seither als Technikredakteurin in einem international ausgerichteten Industrieunternehmen. Im Interview berichtet sie von ihren Aufgaben und davon, warum sie nicht Maschinenbau, sondern den Bachelor Angewandte Sprachen mit Vertiefung Technikkommunikation studiert hat.

Wo arbeiten Sie und welches sind Ihre Aufgaben?

Ich arbeite als Technikredakteurin in der Dokumentationsabteilung eines international tätigen Maschinen- und Anlagenbauunternehmens in Langenthal. Unser Team besteht aus insgesamt acht Personen. Bereits während dem letzten halben Jahr des Studiums habe ich dort Teilzeit gearbeitet. Weiterlesen

Grillieren in Lyon

Lucas_Maire2

Anfang September hat er einen Job als Marketing- und Kommunikationsleiter in Lyon angetreten, im Oktober nahm er sein Bachelordiplom entgegen: Lucas Maire ist Absolvent der Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation und erzählt, warum er jetzt viersprachig grillieren kann und mit sieben Ländern zu tun hat.

Angefangen hat alles während meinem Austauschsemester, das ich in Lyon verbrachte. Ich hatte mich sofort in die Stadt verliebt, und als ich dann im 6. Semester wieder die ZHAW-Schulbank drückte, wurde der Wunsch, nach Lyon zurückzukehren, immer stärker.

Gesagt, getan. Weiterlesen

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »