Neue Leute kennenlernen, dabei noch die Sprachkenntnisse verbessern und das alles, ohne ins Ausland zu reisen? Genau das bietet Treffpunkt Tandem, die Tandembörse der ZHAW.

Sprachen sprechen lernen mag schwer sein, vor allem, wenn man nicht in dem Land lebt, in dem die zu erlernende Sprache gesprochen wird. So können die Sprachfähigkeiten, die man sich hart in Sprachkursen oder im Auslandsaufenthalt erworben hat, schnell verloren gehen. Sprachaufenthalte kosten viel Geld und sind zeitaufwändig, deshalb ist es gut, wenn man vor Ort die Möglichkeit hat, mit einem Muttersprachler oder einer Muttersprachlerin die Sprache anzuwenden. Aber wie lernt man in der eigenen Stadt genau die Personen kennen, die Sprache sprechen, die wir verbessern wollen? Treffpunkt Tandem bietet hier eine Möglichkeit.

Die Tandembörse „Treffpunkt Tandem“ der ZHAW richtet sich an alle Personen, die gerne ihre kommunikativen Fähigkeiten in einer Fremdsprache verbessern möchten.

Sie funktioniert nach einem Matching-Prinzip. Auf der Tandem-Webseite könnt ihr euch anmelden, ihr gebt die wichtigsten persönlichen Daten an, eure Muttersprache(n), sowie die gewünschte(n) Fremdsprache(n), an der ihr noch feilen möchtet. Danach läuft alles ganz einfach ab: kurze Zeit später erhaltet ihr eine Mail mit eurem vorgeschlagenen Sprachpartner oder eurer vorgeschlagenen Sprachpartnerin. Anschliessend heisst es nur noch sich gegenseitig vorstellen und sobald wie möglich das erste Treffen vereinbaren.

Viele meiner Kommilitoninnen haben das Angebot schon in Anspruch genommen. Ich habe zwei aktive Sprachtandems nach ihren Erfahrungen gefragt:

Claudia, studiert im 3. Semester im Bachelor Angewandte Sprachen und ist der Meinung, dass ihr das Sprachtandem sehr dabei geholfen habe, ihr Französisch aufzubessern. Am Liebsten befasse sie sich beim Tandem-Treffen mit ihrem Lernmaterial vom Studium. Die wöchentlichen Treffen mit ihrer Sprachpartnerin habe sie meistens so strukturiert, dass sie je eine Stunde Englisch und Französisch sprechen. Laura, ebenfalls Studentin im 3. Semester hat auch vom Sprachtandem profitieren können. Sie meint aber, dass das Sprachtandem viel an Flexibilität und Disziplin verlangt, da sich beide regelmässig Zeit für ein Treffen nehmen müssten. Sie war das Tandem aber ein wenig anders angegangen und hat sich auch ausserhalb vom Studium mit ihren Sprachpartnern getroffen, wie beispielsweise zu einem Kinoabend.  

Hat das euer Interesse geweckt? Dann meldet euch beim Treffpunkt Tandem an!