collage (2)

Im Rahmen der Workshopreihe „Wege ins Berufsleben“ waren am 29. März 2016 fünf Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs Angewandte Sprachen bei uns zu Gast. Sie erzählten von den Höhen und Tiefen in ihrem Berufsalltag und gaben den interessierten Studierenden ihre wichtigsten Tipps mit.
Diego Serrano weiss, wovon er spricht, wenn er sagt: „Egal welchen Eindruck ihr hinterlasst, es kommt alles aufs Arbeitszeugnis […] und das lese ich als Chef“. Seit 2014 arbeitet er in der Stadtverwaltung Winterthur als Abteilungsleiter und ist dort auch in den Bewerbungsprozess eingebunden. Wie wichtig es ist, einen bleibenden positiven Eindruck zu hinterlassen, weiss auch eine weitere Referentin des Abends: Sie durfte erleben, dass aus einem „langweiligen“ Studentenjob eine Karriere in der Modebranche werden kann.

Verkauft euch nicht unter eurem Wert

„Als ich anfing zu arbeiten, wusste ich nicht, dass man in Bruttojahreslöhnen rechnet“, gesteht Linda Di Maggio. Ihre anfängliche Unwissenheit bekämpfte sie jedoch rasch mithilfe von Lohnrechnern und Gesprächen unter Freunden. So entwickelte sie sich zu einer verhandlungssicheren Bewerberin. Wichtig sei auch, sich bewusst zu sein, dass man mit dem Bachelor Angewandte Sprachen eine fundierte Ausbildung habe und einen Rucksack voller relevanter Fachkompetenzen mitbringe, fügt Diego hinzu. Welche Kompetenzen das sind und wie man diese im Bewerbungsdossier vorteilhaft darstellen kann, ist das Thema weiterer Workshops in der Reihe „Wege ins Berufsleben“.

Nutzt Netzwerke

Viele der Laufbahnen unserer Absolventen und Absolventinnen sind von persönlichen Kontakten und Beziehungen geprägt. „Seid euch auch nicht zu schade, Vitamin B zu nutzen, denn alle machen es“, so die Worte von Linda Di Maggio. Auch der ALUMNI ZHAW Verein habe ihr schon zu spannenden beruflichen Kontakten verholfen.
Zum Schluss des Abends fasst der letzte Beitrag nochmals zusammen, was wir alle für unsere kommende Berufslaufbahn mit nach Hause nehmen können:

Wenn sich eine Türe schliesst, dann öffnet sich irgendwo eine andere

Die Workshopreihe „Wege ins Berufsleben“ findet jährlich in Zusammenarbeit mit dem Berufsinformationszentrum Winterthur statt und richtet sich an Studierende im zweiten und dritten Studienjahr. Ziel ist es, den Studierenden den Berufseinstieg nach dem Studium zu erleichtern. Berufsporträts der Absolventen und Absolventinnen des diesjährigen wie auch der letztjährigen Veranstaltungen sind auf unserem Blog unter der Kategorie „Berufsporträt“ zu finden.