Autor: pana

Kommunikation, Maschinenbau und Teamführung – und produktiv von Beginn weg

CIMG8373k

Vom Sprachstudium zum Anlagenbau: Larissa Minder hat im Sommer 2013 ihr Studium abgeschlossen und arbeitet seither als Technikredakteurin in einem international ausgerichteten Industrieunternehmen. Im Interview berichtet sie von ihren Aufgaben und davon, warum sie nicht Maschinenbau, sondern den Bachelor Angewandte Sprachen mit Vertiefung Technikkommunikation studiert hat.

Wo arbeiten Sie und welches sind Ihre Aufgaben?

Ich arbeite als Technikredakteurin in der Dokumentationsabteilung eines international tätigen Maschinen- und Anlagenbauunternehmens in Langenthal. Unser Team besteht aus insgesamt acht Personen. Bereits während dem letzten halben Jahr des Studiums habe ich dort Teilzeit gearbeitet. Weiterlesen

Friendly Swansea

IMG_3014k

Francesca Andreacchio and Oliver Stutz spent their semester abroad (autumn semester 2014) at Swansea University. In this post, they talk about the city, its people and the local lifestyle (from pubs to football).

The weather in South Wales might not be the reason to come here. The constant drizzle can get you really soaked. Nevertheless, there are good reasons to visit this area. Weiterlesen

Roboter und Lochkameras in Beijing

IMG_3790k

Einen Monat lang hat Nathalie Dreier im Sommer 2014 in Beijing für das Magazin BQ Weekly gearbeitet und unter anderem für eine Sonderausgabe zum Thema Roboter recherchiert. Das Praktikum ist Teil ihres fünften Semesters in der Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation des Bachelors Angewandte Sprachen.

Chinesisch an der ZHAW zu lernen, gefiel mir so gut, dass ich im Herbst 2013 entschied, den Sommer 2014 in China zu verbringen. Weiterlesen

Día abierto – open day

Foto TdoTk

Tag der offenen Tür am IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen – Eva Seiterle berichtet von ihren Eindrücken

Bereits vom Zug aus sehe ich die Ballone in weiss und blau. Día abierto – open day. Eine freundliche Auskunftsperson streckt mir am Eingang ein Programm entgegen. „Nein danke, hab schon eines“, lächle ich zurück. Ich bin ein bisschen spät dran, die Begrüssung hat schon begonnen. Weiterlesen

Füchse, Hasen und Masthühner?

hazel_brugger

„Und dann sitzt man da, als eins von tausend schimmelnden Masthühnern im selben überfüllten Stall..?“ – „Also ich finde, wir sind sehr wenige, gerade wenn man mit anderen Studiengängen vergleicht!“
In unserem neuen Video zum Bachelor Angewandte Sprachen treten die Slam-Poetin Hazel Brugger und Studierende in einen filmischen Dialog.

Grillieren in Lyon

Lucas_Maire2

Anfang September hat er einen Job als Marketing- und Kommunikationsleiter in Lyon angetreten, im Oktober nahm er sein Bachelordiplom entgegen: Lucas Maire ist Absolvent der Vertiefung Mehrsprachige Kommunikation und erzählt, warum er jetzt viersprachig grillieren kann und mit sieben Ländern zu tun hat.

Angefangen hat alles während meinem Austauschsemester, das ich in Lyon verbrachte. Ich hatte mich sofort in die Stadt verliebt, und als ich dann im 6. Semester wieder die ZHAW-Schulbank drückte, wurde der Wunsch, nach Lyon zurückzukehren, immer stärker.

Gesagt, getan. Weiterlesen

Bis bald, Hermannstadt – la revedere Sibiu!

Sibiu1k

Dank einer Projektarbeit nach Rumänien: Eva Seiterle und Elise Schorscher, zwei Studentinnen aus dem dritten Semester des Bachelorstudiengangs Angewandte Sprachen, haben im Mai 2014 ihre Arbeit an einer internationalen studentischen Tagung in Hermannstadt (Sibiu) vorgestellt. Das Schreibprojekt ging in mehreren Texten Orten nach, wo man fremden Sprachen und Kulturen in und um Zürich begegnen kann – vom spanischen Kulturverein bis zum australischen Pub. In ihrem Bericht erzählen sie von Hermannstadt, von der Tagung – und von den kulinarischen Freuden.

Das Flugzeug rattert, die Fenster sind weiss angehaucht. Wir befinden uns mitten in den Wolken, hoch über den Karpaten. Weiterlesen

Von der Theaterstrasse an die Via Buffi

Ladina Caprez, BA in Übersetzen 2010, ist seit Januar 2011 an der Universität der italienischen Schweiz im Marketing tätig. Zu ihren Hauptaufgaben zählen nebst der Promotion der Studiengänge auch die Studienberatung sowie das Management einzelner Social-Media-Profile der Universität.

Auf die Anzeige der Universität der italienischen Schweiz (Università della Svizzera italiana, USI) in Lugano bin ich während eines dreimonatigen Sprachaufenthalts in Südafrika gestossen. Gesucht wurde eine Kommunikationsmitarbeiterin für das Marketing- und Studienberatungsteam. Zwei Tage nach meiner Rückkehr in die Schweiz konnte ich mich in einem ersten Bewerbungsgespräch vorstellen und trat dann Mitte Januar 2011 die Stelle als Marketing Assistant an. Weiterlesen

Wie eine preisgekrönte Bachelorarbeit entsteht

23_Diplomfeier_Rieter-Preis_Meili

Manuela Näf nimmt von der Vertreterin der Rieter-Stiftung, Barbara Meili, ihren Preis entgegen

Nina Felder und Manuela Näf haben ihre Bachelorarbeit zum Thema Verständigungsstrategien zwischen Asylsuchenden und Betreuungspersonen geschrieben. Die Arbeit ist an der Diplomfeier des Bachelorstudiengangs Übersetzen vom Oktober 2012 als beste des Jahrgangs mit dem Preis der Johann Jacob Rieter-Stiftung ausgezeichnet worden. Hier schildern die beiden Absolventinnen den Anlaufweg zu ihrer preisgekrönten Arbeit.

Vor ziemlich genau einem Jahr standen wir vor der Frage: „Welches Thema wählen wir für unsere Bachelorarbeit?“. Es war uns wichtig, ein spannendes Thema zu finden, immerhin würden wir uns vier Monate lang intensiv damit beschäftigen müssen. Doch wir hatten nicht auf Anhieb eine gute Idee, es war ein langer Prozess, der uns schliesslich zu unserem Thema führte. Weiterlesen

Uno stage alla Cancelleria dello Stato

Gloria Dell’Agnola studiert Multimodale Kommunikation im dritten Studienjahr. Hier berichtet sie in ihrer Muttersprache Italienisch über ihr freiwilliges Praktikum an der Standeskanzlei Graubünden.

L’estate scorsa ho avuto l’opportunità di fare uno stage presso la Cancelleria di Stato dei Grigioni ed è davvero stata una bella esperienza. Lavoravo per il servizio traduzioni italiane e la mia giornata tipo comprendeva la traduzione di testi di vario genere (decreti, comunicati stampa, leggi, annunci di lavoro e testi per i vari dipartimenti della Cancelleria) dal tedesco all’italiano, la revisione di testi già tradotti, nonché la cura del software per la terminologia, MultiTerm. Weiterlesen